Der shack sucht weiterhin den idealen Raum im Stadtkreis Stuttgart, um dort einen Hackspace einzurichten.
Dieser Raum (oder  Räume) sollten minimal 70qm (max. 250qm) haben und einfache sanitäre Einrichtungen bieten. Sehr wichtig ist der Zugang rund um die Uhr und damit eine Toleranz gegenüber Publikumsverkehr.

Weniger wichtig ist die möglichst zentrale Lage und annehmbare Anbindung an den ÖPNV. Keine Rolle spielt  der Erhaltungszustand des Objekts und die Dauer des Mietverhältnisses. Wir richten uns gerne selbst ein, und können uns auch temporäre Lösungen mit flexiblen Mietverträgen vorstellen.

Unsere Mietvorstellung liegt derzeit bei 450 Euro max/kalt, wobei mit mehr Quadratmetern auch unsere Angebote wachsen können, also mehr Miete möglich werden dürfte. Darüber entscheidet auch das Objekt.
Leider haben wir gegenüber Provisionen und Courtagen ein sehr kritisches Verhältnis. Andererseits belohnen wir eine erfolgreiche Vermittlung mit Liebe, Wissen, Sonderbehandlungen und free Club-Mate.

Sie haben oder kennen die ungenutzte Werkstatt, das Lager, ein altes Büro oder sonstigen Raum in Stuttgart? Dann kontaktieren Sie uns, auch Hinweise und Tipps sind sehr willkommen!

Sie erreichen uns unter kontakt@shackspace.de , oder
Claus Wilcke unter (0178) 49 111 61 oder (0711) 528 595 18
bzw.
Jan Vanvinkenroye unter (0163) 84 31 703
+
Über 30 Nerds warten mit heißen Händen auf den Startschuss.

flattr this!

Tags: ,

Am Samstag, den 20. Februar findet ab 16:00 Uhr in den Gebäuden des Stadtjugendrings, Junghansstraße 5, Stuttgart die Gründungsparty statt
Einen PDF-Einladungsflyer in A4 gibt es auch!

Das weltweit erfolgreiche Modell “Hackspace” erreicht am 20.02.2010 die Landeshauptstadt Baden-Württembergs. In den Räumen des Stadtjugendrings trifft man sich um 16 Uhr zur Gründung des Vereins ‘shack’ (engl.: Schuppen, Werkstatt). “Im Prinzip kann man sich shack wie einen großen Bastelkeller vorstellen”, erklärt Jan VanVinkenroye, einer der Organisatoren hinter shack. Jeder ist eingeladen von Anfang an dabei zu sein.
Bekannt ist das Prinzip von den klassischen KFZ-Schrauberwerkstätten, in denen Werkzeug und Garagenplatz jedem Mitglied zur Verfügung stehen. Ein Hackspace wie shack nimmt dieses Prinzip auf und transportiert es ins digitale Zeitalter. shack bietet seinen Mitgliedern einen rund um die Uhr zugänglichen Raum. Gemeinsam wird diskutiert, gelehrt, gelernt, gebaut. Das Modell ist bewährt und funktioniert, wie Beispiele aus vielen Metropolen der Welt zeigen. Gemeinsam ist es möglich Werkzeug und Maschinen zu unterhalten, die einem Einzelnen sonst nicht zugänglich wären. 3D-Drucker erzeugen keine Bilder sondern echte Objekte zum Anfassen. Computergesteuerte Laser ersetzen Säge und Schleifpapier. Elektronische Schaltungen entwerfen und umsetzen wird zum Kinderspiel. Aufkommende Fragen werden direkt in der Gruppe gelöst. Jeder hilft jedem.
Der Verein hat sich die Förderung von Technik- und Medienkompetenz in der Gesellschaft zur Aufgabe gemacht. “Viele scheuen zu Unrecht vor den Wunderwerken der heutigen Technik zurück”, so Ansgar Schmidt, Gründungsmitglied des shack. Er selbst ist bei einem großen Technologiekonzern der Region in der Forschungsabteilung tätig und ist von den Möglichkeiten, die shack bietet, begeistert. Er sieht darin die Chance, sein Wissen und seine Erfahrung weiterzugeben. Lernen durch Anfassen und Ausprobieren ist das Motto. Denn die Bastler von heute sind die Ingenieure und Forscher von morgen.
Technikinteressierte und Experimentierfreudige treffen sich am Samstag, den 20.02. um 16 Uhr in den Gebäuden des Stadtjugendrings, Junghansstraße 5 (Anfahrtsbeschreibung).

flattr this!

Tags: , ,

Nutzer und Mitglieder des SHACK, des Hackspaces Stuttgart, sind ein unabhängiger Freundeskreis. Sie führen einen Verein als Träger des Spaces, der den Raum finanziert, mietet und verantwortet. Das entscheidende Organ aber ist das Plenum, das regelmäßig tagt. Projektverantwortliche und Gruppen bekommen einen digitalen Schlüssel und können so jederzeit den SHACK betreten.

Bislang etwa 19 Enthusiasten und viele wohlmeinende Beobachter bilden derzeit (Jan. 2010) das  Hackspace-Team Stuttgart.
Mitmacher und Interessierte sind herzlich willkommen. Laufende Projekte und Facts findet man im angeschlossenen Wiki mit Finanzen, Projekten, Raumsuche, etc.
Eine gute Beschreibung wie ein Hackspace entsteht gibt das legendärePDF “building a hacker space” leider nur in Englisch, vom 24. Chaos Communication Congress, Dez. 2007, von Jens Ohlig und Lars Weiler.

Einen grundsätzlichen Positionstext zum SHACK, dem Hackspace in Stuttgart findet man hier”.

flattr this!

text-x-readmeEinen umfangreichen podcast zum Thema ‘Hackspaces’ gibt es beim Chaosradio vom ccc unter http://chaosradio.ccc.de/cre134.html
Und dazu das Wiki der Bewegung: hackerspaces.org

flattr this!


shackspace ist Werkstatt und Lernort für freie und kreative Soft- und Hardwarebastelei. Mitglieder können auf 24/7- Basis den Raum nutzen – für Computerkultur, Lernen & Löten, coden & reden. Man trifft Nerds und Neulinge, besucht/gibt Workshops, bearbeitet als Team Projekte, konsumiert Kaffee & Club-Mate. Der shackspace liegt in Stuttgart-Wangen, Ulmer Straße 255.

shackspace wird durch den gemeinnützigen Verein shack getragen, ist politisch neutral und wirtschaftlich unabhängig. Steuerzentrale des shacks ist das wöchentliche Plenum, Kern des ganzen sind die Projekte der Mitglieder.

Schön dass du hier aufschlägst, sieh Dich um.

Einstiegspunkte

Aktuelle Events

  • /dev/random

flattr this!