Es ist wieder so weit, wie jedes Jahr öffnet der shack e.V. die Pforten des zweit größten Hackerspace Deutschlands extra weit und zeigt was 160 Mitglieder auf 450 m² im letzten Jahr gehäkelt haben.

Geboten wird neben vielem Anderen:

  • Update: Jetzt neu! Lasercutter und -gravierer. Graviert beliebigen Text und Bilder auf eure $Geräte.
  • Update: Performance-Kunst edelster Güte! Im Hof wird eine Festplatte mit wichtigen Daten fachgerecht und endgültig zerstört
  • Der 3D-Drucker im Einsatz
  • Die wildgewordene Stickmaschine
  • Der wiederbelebte und reverse-engineerte Roboterarm
  • Das Elektroniklabor mit allen Möglichkeiten zu Design, Herstellung, Bestückung und Test von Elektronischem Krimskrams
  • Das Treppenhaus mit langen Katzen, Ponies, zornigen Vögeln, Krebsen und Raumschiffen
  • Der exklusive Votrag zum Thema “Hacking Payment Terminals” über Sicherheitskonzepte bei einem beliebten EC-Karten Terminals (geplant: 18 Uhr)
  • Die 5-Minuten-ThunderTalks Kurzvorträge mit wissenswertem aus dem shackspace Umfeld (den Nachmittag über)

Goodies:

  • Freies Rahmenprogramm und Führungen!
  • Foodstuff = Getränke, Waffeln und Crêpe .
  • Kaum Gefahr für Leib & Leben!
  • Eintritt frei! (Spenden willkommen)

Vorläufiges Tagesprogram:

12-13 13-14 14-15 15-16 16-17 17-18 18-19 19-20 20-21 21-22 22-23 23-24
Festplattenzerstörung
Thundertalks
Hacking Payment Terminals
Führungen
Quadcopter fliegen
Stickmaschine
Lasercutter
Plotter
Waffeln & Crêpe
Bar
Lounge & DJs

 

Meta:

Zum Event:
Eintritt frei! (Spenden an shack e.V. sind gerne gesehen) Jeder ist willkommen!  Freiwillige, formlose Anmeldung (Doodle) wäre  cool, braucht’s aber nicht.
Datum: Samstag, 15. September 2012, ab 12:00 Uhr
Anfahrt: U4/U9 Haltestelle “Im Degen”, Ulmer Straße 255, Stuttgart Wangen (gegenüber Kulturhaus Arena)

flattr this!

Am Samstag den 1. September 2012 findet von 15:00 bis 20:00 Uhr ein Blender Workshop im Seminarraum des shackspace statt.

Dieser erste Termin konzentriert sich auf die Erstellung von 3D Modellen, wie sie sich z.B. mit einem 3D Drucker drucken lassen.

Themen sind unter anderem:

  • Einführung in die Benutzeroberfläche und Bedienelemente
  • wichtige Mausgesten und Tastenkürzel
  • Aufbau eines Modells aus Primitiven
  • Grundlegende Operationen mit Vektoren: Extrude, Subdive usw.
  • Objekt-Modifier: z.B. Binärer Operator
  • Export des Modells und Aufbereitung für den Druck

Dieser Workshop ist als Serie geplant.  In darauf folgenden Terminen soll gezeigt werden, wie die Modelle texturiert und animiert werden können oder wie man “einfach” nur Videos mit Blender bearbeitet.

Es bietet sich an zur Nachverfolgung der Schritte einen eigenen Laptop mit einer bereits funktionierenden Installation von Blender mitzubringen.

Zum Event:
Eintritt frei! (Spenden an shack e.V. sind gerne gesehen) Jeder ist willkommen!  Um formlose Anmeldung (Doodle) wird gebeten.
Datum: Samstag, 1. September 2012, ab 15:00 bis 20:00 Uhr
Anfahrt: U4/U9 Haltestelle “Im Degen”, Ulmer Straße 255, Stuttgart Wangen (gegenüber Kulturhaus Arena)

Bild: http://www.blender.org/

flattr this!

Am Freitag, den 31. August 2012 wird es ab 19 Uhr eine Einführung in Reverse Engineering geben.  Anhand einer einfachen ausführbaren Datei für Windows (.exe) werden verschiedene Techniken (Keygen, Cracking, Exploiting) geübt und angewendet.

Wir teilen uns in drei Interessens Gruppen auf (auch basierend auf dem Wissensstand):

Cracking Gruppe

  • Für die blutigen Anfänger – ein kleiner Workshop wie man die .exe cracken kann
  • Ziel ist es den Umgang mit einem Debugger zu lernen und ein Gefühl für Assembler zu bekommen

Keygen Gruppe

Exploiting Gruppe

  • Für diejenigen mit etwas mehr Assembler Erfahrung
  • Es werden Grundlagen über den Stack, Funktionsaufrufe etc vermittelt um aufbauend darauf die ausführbare Datei zu exploiten

Nach einer kurzen Einführung von etwa 60 Minuten wird in Gruppenarbeit ein Keygen und ein Exploit erarbeitet.  Parallel entsteht ein Dokument in dem die Lösungen, Probleme, und Tipps festgehalten werden, so dass weiteren Anfängern die ersten Schritte erleichtert werden.

Kenntnisse in C/C++ und/oder Assembler sind hilfreich, aber nicht zwingend notwendig.
Wer Interesse an der Beispiel-.exe hat, sollte ein Windows mitbringen.  Ob die .exe laufen wird könnt ihr schonmal mit dieser Test Datei ausprobieren.

Als Debugger kommen Immunity Debugger oder alternativ OllyDbg zum Einsatz.

Wie bereits angemerkt soll die Veranstaltung kein reiner Workshop werden.  In Kleingruppen wird gemeinsam an den Problemstellungen gearbeitet um gewonnene Erkenntnisse im Anschluss zu teilen.

Interessierte, meldet euch bitte im Doodle an damit die grobe Anzahl Teilnehmer abschätzbar wird.  Gerne auch mit kurzes Feedback zu euren Kenntnisstand und was ihr euch wünsch/erhofft als Kommentar.

Weitere Informationen auf der Wikiseite zur Reverse Engineering Group.

Zum Event:
Eintritt frei! (Spenden an shack e.V. sind gerne gesehen) Jeder ist willkommen!  Um formlose Anmeldung (Doodle) wird gebeten.
Datum: Freitag, 31. August 2012, ab 19:00 Uhr
Anfahrt: U4/U9 Haltestelle “Im Degen”, Ulmer Straße 255, Stuttgart Wangen (gegenüber Kulturhaus Arena)

Bild: CC-BY-SA http://www.flickr.com/photos/pablobd/

flattr this!

Heute Abend findet kurzfristig ein Haskell-Workshop statt.

Haskell-Workshop
Fr, 17.08.2012, 20:00 Uhr
Besprechungszimmer

Es können gerne Vorschläge zum Schwerpunkt gemacht werden.   Falls keine kommen, liegt der Schwerpunkt auf Web-Entwicklung mit dem Snap-Framework.
Natürlich beginnt der Workshop mit einer Grundeinführung in Haskell.
Laptop ist notwendig.

Zum Event:
Eintritt frei! (Spenden an shack e.V. sind gerne gesehen) Jeder ist willkommen!  Um formlose Anmeldung (Doodle) wird gebeten.
Datum: Freitag, 17. August 2012, ab 20:00 Uhr
Anfahrt: U4/U9 Haltestelle “Im Degen”, Ulmer Straße 255, Stuttgart Wangen (gegenüber Kulturhaus Arena)

flattr this!

shackspace’s own @dop3j0e, known for the many hacks he did at the space, just raised the bar.  A while ago he implemented an algorithmic piece of mus^W noise as a C-one-liner inside an ATtiny9 all fitted inside an RCA plug.  That little thing was dubbed the “Noiseplug” and was a great^W annoying addition to liven up the shackspace lounge during those long nightly hack sessions.

For this year’s Evoke demoscene party in Cologne which just concluded on Sunday, August 12th, he presented a revamped version which replaced the C-one-liner noise with a proper chiptune.

The challenging part of the whole ordeal was the – quite literally – tiny spec of the ATtiny9 chip: 1kB flash memory, 32 bytes of RAM, 4 I/O pins.

However, leet assembler skillz (first time w/ AVR assembler) to the rescue and a last minute competition day hack sprint of 7 hours resulted in a polyphonic chiptune made up of a phat bassline (two oscillators), catchy lead synth (three sawtooth oscillators), and arpeggio background synth (one square wave oscillator).  It was very well received by the audience and ended up making 3rd place in the Wild / Alternative Platforms Competition.

Of course dojoe wouldn’t be living up to the hacker spirit if he didn’t share the source, so go ahead and fork it on GitHub!

But enough of all that, go watch the video now:

The Noiseplug from Joachim Fenkes on Vimeo.

An Atmel ATtiny9 playing chiptunes — 1KB of flash, 32 bytes of RAM and a 16 byte register file is all I have.

flattr this!