lubularp

Immer am dritten Samstag des Monats trifft sich ab 18 Uhr die Vampire The Requiem Liverollenspiel Gruppe.

Spielbeginn ist um etwa 20 Uhr, die Spielleitung übernimmt Sonja Gruber.

Worum handelt es sich beim Liverollenspiel?
Im Liverollenspiel, oder auch LARP (Live Aktion Role Playing) geht es darum, in einer fiktiven, von Spielleiter (und dem Regelwerk) festgelegten Welt und Situation, einen Charakter zu spielen, den ihr selbst, nach gewissen Vorgaben, erschafft. Man könnte das Ganze auch als Improvisationstheater bezeichnen, denn ihr stellt eure Figur wirklich selbst dar und solltet in der vorgegebenen Situation so handeln wie eure Figur, und nicht wie ihr selbst sonst handeln würdet.
Letzten Endes eine Chance mal in eine andere Haut zu schlüpfen.
Das von Sonja angebotene Rollenspiel bezieht sich auf das Regelwerk “Vampire – The Requiem” das im englischen Verlag “White Wolf” erschienen ist, und unter Anderem auch die Regeln für das Spiel festlegt.
Wie der Name schon sagt, geht es in erster Linie um Vampire, und um die Frage: Wenn es Vampire wirklich gäbe, wie kämen sie heutzutage zurecht? Wieso bemerkt die Menschheit sie nicht? Wie passen sie sich der Gesellschaft an? Und wie lösen sie ihre alltäglichen ober besser allnächtlichen Probleme?
Das Spiel ist, hauptsächlich wegen der, für Vampire üblichen nächtlichen Zeiten, ab 18 Jahren. Im Normalfall beginnt das Spiel mit dem Sonnenuntergang, das Ende wird hauptsächlich von eurem Engagement / dem eurer Charaktere und den, von der Spielleitung eingebrachten, Spielsituationen bestimmt.

Ihr seid noch ganz neu?
Kein Problem, zum Reinschnuppern bekommt ihr einen sogenannten NSC (Nicht-Spieler-Charakter) z.B. einen Angestellten, der für seinen Chef mitschreibt aber selbst kaum angesprochen wird.
Meldet euch einfach ein paar Tage vor dem Spiel bei der Spielleitung (Sogeking@t-online.de) um eure Figur zu besprechen.

Tiefer einsteigen kann man auch im Forum der Rollenspielgruppe Ludwigsburg Ost.

Mitbringen solltet ihr:

  • gute Laune
  • Spaß an Neuem
  • für euren Charakter passende Kleidung

Zum Event:
Unkostenbeitrag: 2 EUR (Spenden an shack e.V. sind gerne gesehen)
Neueinsteiger bitte bei der Spielleitung (Sogeking@t-online.de) melden
Datum: jeden dritten Samstag im Monat, ab 18:00 Uhr
Anfahrt: U4/U9 Haltestelle “Im Degen”, Ulmer Straße 255, Stuttgart Wangen (gegenüber Kulturhaus Arena)

flattr this!

DALI (Digital Addressable Lighting Interface Wikipedia-Artikel) is an open standard for controlling lighting in buildings. shackspace hacker Timm (@timmedia) has built a bus master for DALI based on a TP-Link TLMR3020 mini-router which is the same model that has been targeted previously by project minikrebs. This mini-rounter was combined with some custom electronics and firmware and you can find full schematics and sourcecode  on GitHub.

IMG_0306 The system consists of a self designed circuit board with a  microcontroller, switching voltage regulator, constant current source and the bus interface connected with the router. The circuit board is designed to fit into the housing of the TP-Link router. The router runs a OpenWRT distribution and a webserver with a custom cgi-script. Using UART the router sends commands to the DALI master circuit board.

IMG_0304 The main part of the DALI master circuit board is a Atmel AT90PWM316 which has a on-board peripheral to talk DALI frames in hardware. The frames are manchaster encoded with a length of 16 bits in forward direction and 8 bits in backward direction. Because the AT90PWM316 has only one UART interface the connection to the router is handled by an emulated software UART-interface.

Platine_ver4 The interface will be used to control the beautiful new ceiling lights in shackspace’s recent room addition. As an added bonus, the ceiling lights in one of the rooms also come with built-in RGB LED mood-lights which can be accessed via an easy to use web interface.

 

 

 

flattr this!

LinuxTag-Logo-plain-blue

Aktuell findet wieder der jährliche LinuxTag in Berlin statt. Mit zwei Vorträgen und drei Vortragenden sind dieses Jahr auch Hacker aus dem shackspace mit dabei.

Den Auftakt macht heute Abend um 17:30 Christoph Fritz mit seinem Vortrag “Basteln mit USB“:

Der Parallelport ist schon sehr lange tot. USB ist der Schlüssel zur Welt, zur Außenwelt. Ob großer Rechner oder klein, ARM und eingebettet – USB haben sie alle. Aber wie schließt man hier als BastlerIn einfach seine Relais, LEDs und I²C Gerätschaften an? Wie baut man selber eine Maus, eine Tastatur oder fragt IOs ab? Dieser Vortrag gibt Antworten :-)

Am Samstag um 14 Uhr folgen dann Max Habryka und Felix Richter mit “OpenWRT Minirouter als Pentesting Dropbox“:

Der Vortrag stellt die Möglichkeiten von aktuellen OpenWRT-fähigen Routerplattformen im Bereich Security- und Penetrationtesting am Beispiel des TP-Link WR703n vor. In der ursprünglichen Form des lokalen Penetrationtests, die sich mit Wireless Networks befasst, ist ein integraler Bestandteil die physikalische Anwesenheit eines Penetration Testers. Das Besondere am WR703n ist die kleine Bauform, sein geringer Stromverbrauch und kostengünstiger Einsatz. Dies bietet die Möglichkeit, ihn mit einem Akku beliebig zu platzieren und so einen Angriff auf kabellose Netzwerke auszuführen, ohne physikalisch vor Ort zu sein. Diese Nutzung eines WR703n als “Dropbox” minimiert sowohl den monetären Einsatz als auch die Gefahr, beim Penetrationtest entdeckt zu werden.

Der Vortrag zeigt verschiedene Arten von Angriffen auf Wireless-Netze, sowie die Funktionalität als Rogue Access Point in Penetrationtests und als Video- und Audiowanze.

UPDATE: Die Talks wurden aufgezeichnet. Mitschnitte sind auf linuxtag.mirror.speedpartner.de zu finden.

flattr this!

IMG_20130302_034831__

Technischer Defekt: Einfach wegwerfen?!

Diesem Trend stellt sich das Stuttgarter Reparatur-Cafe entgegen.
Inspiriert vom “Repair-Cafe” findet im Stuttgarter Hackerspace am Sonntag, den 26. Mai 2013 von 11 Uhr bis 18 Uhr (open end) eine Mitmach-Veranstaltung zur Instandsetzung technischer Gegenstände für Jedermann statt.

Freiwillige Helfer aus dem Umfeld des Stuttgarter Hackerspace bieten kostenfrei Unterstützung in allen technischen Fragen zu Defekten und Problemen, für die es oft anderenorts keine Lösungen mehr gibt. Um die bloße kostenfreie Reparatur geht es dabei nicht – vielmehr sollen Interessierte zur Selbsthilfe animiert und befähigt werden, wo es ansonsten heisst: wirf weg!

Mit der Aktion wird aktiv gegen geplante Obsoleszenz vorgegangen, also gegen das bewusste Konstruieren von Geräten, die gerade bis zum Ende der Garantie halten. Die anwesenden Hacker helfen bei den Reparaturversuchen und geben wertvolle Tipps; den Gästen soll unter anderem die Angst vor der Technik genommen und Mut zur Reparatur gegeben werden.

Am Beispiel von (vorhandenen oder gerne mitgebrachten) defekten TFT-Monitoren können Interessenten einen Einstieg in geplante Obsoleszenz durch minderwertige Elektrolytkondensatoren bekommen und deren Reparatur üben. Besucher unterschreiben lediglich eine Vereinbarung zum Versicherungsschutz und los gehts mit der Analyse und dem gemeinsamen Hacking. Damit der Spass nicht zu kurz kommt, wird u.a. auch Kaffee angeboten :-)

Der shackspace ist der ideale Ort für die Aktion, denn dort sind viele der Werkzeuge und Ersatzteile vorhanden, die Reparaturen möglich bzw. einfacher machen. Ebenso stellt das geballte Know-How der Mitglieder eine wertvolle Ressource dar, sollte man einmal allein nicht weiterkommen. Spenden an den Verein sind gern gesehen.

Bei Fragen einfach eine kurze Mail an: repcafe (at) winningindustries (dot) de

Zum Event:
Eintritt frei! (Spenden an shack e.V. sind gerne gesehen) Jeder ist willkommen! Um formlose Anmeldung (Doodle) wird gebeten.
Datum: Sonntag, 26. Mai 2013, ab 11:00 Uhr
Anfahrt: U4/U9 Haltestelle “Im Degen”, Ulmer Straße 255, Stuttgart Wangen (gegenüber Kulturhaus Arena)

flattr this!

4rm4 is at it again! A while ago he built a nice RGB wall display driven by a RaspberryPi which brought great joy to the space because you could use it to play the classic game of snake using a Wii nun-chuck connected to it.

This time it’s less interactive but adds a serious amount of eyecandy to the shackspace lounge. He incorporated code from dop3j0e‘s 16×16 LED plasma display, tweaked the parameters a bit and added mapping to the full color range of the larger display.

This is open source by example: share what you’ve learned and made and maybe 3 years down the road someone will re-use it and add (rainbows) to it.

flattr this!