Frankensteins Saeugling

Im shack hatten sich verschiedene dysfunktionale Staubsauger und -teile angesammelt. Die Lehre daraus: fuer 350 qm mit gelegentlicher Werkstattanwendung (Staub, Spaene, etc) sind typische Haushaltssauger zu klein und weder mechanisch noch elektrisch robust genug.

Allerdings inspirierte die Menge an Material zu der Frage, ob man daraus nicht doch ein funktionierendes Geraet bauen koennte, das zudem 20% cooler waere als der Rest.

Here we go...






./img_5791
Zwei Saugos: der kleinere ohne Zubehoer und mit kleinem Gefaess, der groessere mit defektem Motor.



./img_5792
Der Plan: den Kleinen auf den Grossen montieren und einen haben, der tut.



./img_5793
Auf dem orangenen Teil laeuft eine Kante praktisch rundum. Da koennte man den gewoelbten Boden des kleineren Geraets aufsetzen. Dazu muss erstmal was weg. Allerdings nicht mit der Stichsaege, damit kommt man naemlich hier nicht bei.



./img_5794
Mit dem Loetkolben rausbrennen klappt schon eher.



./img_5797
Allerdings ist der gute Tip 260 hier doch ueberfordert. Mehr Schub und der Stelltrafo solltens richten.



./img_5798
Offenbar ist das groesste Bratrohr im Haus gerade recht.



./img_5799
Stinkt garstig, tut aber prima. Das Gemueffel wird von einem Ventilator (oben links) direkt aus dem Fenster befoerdert.



./img_5800
Aus eins mach zwei.



./img_5801
Am Unterboden des 2. Saeuglings sind noch Rollen angebracht. Die Angussteile brauchen wir nicht mehr.

unknown:


./img_5803
Erste Anprobe: passt schon ganz gut.



./img_5805
In den Boden des kleinen Saugers wird ein grosses Loch gesaegt. Da soll nachher die Luft durch.



./img_5806




./img_5807
Ferdsch.



./img_5808
Anprobe mit Loch: passt auch.



./img_5809
Dann braucht's noch die obligatorischen Loecher fuer die Schrauben.



./img_5810




./img_5811
.. und noch ein paar.



./img_5812




./img_5813
Zwischen dem Ober- und dem Unterteil soll Karosseriedichtmasse verhindern, dass der Apparat Luft zieht, wo er nicht soll.



./img_5814
Und natuerlich glatt streichen. Im Unterschied zu Silikon hier mit Spiritus.



./img_5815

Schaut dicht aus - isses aber nicht.

Tatsaechlich wurde die Dichtmasse auch binnen einer Woche einfach nicht fest. Alles nochmal runterschneiden, abschleifen und mit Silikon neu machen. Das funktioniert dann immerhin.





./img_5816
Anprobe drei: passt auch.



./img_5819
Fuer den oberen Stutzen ist kein Schlauch mehr da. Da machen wir ein Guckloch draus.



./img_5820
Schmotz und zu. Akutes Problem: der Eimer zieht doch Luft. Da passt also noch etwas nicht.



./img_5822
Im Haus fanden sich noch ein Saugrohr mit kaputter Duese und eine Duese mit einem halben Saugrohr. Damit besteht Karloff jetzt aus den Teilen von 4 Staubsaugern. Als Halter fuer das Saugrohr dient eine aufgebogene Besenklammer.



./img_5823
*Klick*



./img_5826
For enhanced awesomeness bekommt der Saugo eine Halskette aus Throwie-LEDs, und zwar denen, die gleichmaessig langsam cyclen. Die sind hier genau richtig.



./img_5827
Das Netzteil braucht Strom. Fuer eine nicht mehr vorhandene Klopfsaugerbuerste gibt es einen Anschluss. Allerdings passt die Dose nicht.



./img_5829
So ne Einbaudose kommt gerade recht.



./img_5830
Als erstes brauchen wir ein Loch. Da der Baumarkt gerade zu hat, machen wir das selbst.



./img_5831
Koennte schon immer so gewesen sein.



./img_5832-small
Das Verschrauben erfordet allerdings gebrochene Finger mit Kugelgelenken und fuenf Achsen.



./img_5833
Aber irgendwann wird's doch noch wahr.



./img_5834
Passt, als waere es Absicht.



./img_5836
Erste oeffentlich Vorstellung. Der ehemalige 2. Schlauchanschluss mutiert mit einer (geliehenen) Cree-Power-LED zum Zysklopenauge. Das ist so hell, dass man Dias projizieren koennte. Ohne jeden Zweifel muss so eine fest eingebaut werden.



./img_5837
Und noch ein Bild, weil's so schoen ist.



./mvi_5828