Stromzaehler

Der shack hat als Stromzaehler einen „HZ1-C20D-R1-Z“ von itron. Ist aber fast 1:1 ein Hager-Zähler, da es zusammen entwickelt wurde.

Das Geraet spuckt einmal an einer LED 10000 Impulse/kWh aus. Und es gibt eine optische serielle Schnittstelle. Die hat Alex mit einem Fototransistor (PowerMeta) angezapft:

Ist etwas duenn dokumentiert, werd' ich mal spaeter ergaenzen.

Hier erst mal der Ueberblick: Signal aus dem FT wird in einen Komparator
eingespeist. Am anderen Eingang der Komparators haengt ein Trimmpoti mit
dem man die high/low Schwelle einstellen kann. Der Ausgang des
Komparators geht zum Eingang des RS485 Trancievers.

RS485 kommt dann oben im shack an und wird in die Empfaengerschaltung
eingespannt. Ab da geht es ueber einen RS485 Tranciever in den FT232, der
per USB an der Pollinbox haengt.

Wenn ich ueber irgendwas in mehr Detail erzaehlen soll sag Bescheid.

Den Auslesekopf kann ich mit der Schaltung nicht zum Nachbau empfehlen.
Der Fototransistor geht in Saettigung und der Uebergang vom "An" zu "Aus"
dauert zu lange. Wenn dann sollte man die Ausleseschaltung mit einer
Fotodiode und einem logarithmischen Transimpedanzverstaerker aufbauen.

Plan fuer die Reimplementierung:

http://e2e.ti.com/support/amplifiers/precision_amplifiers/f/14/p/153586/556808.aspx

Wie der "Bruce Trump" schreibt, muss halt noch eine Diode in die Rueckkopplung.

Die Schnittstelle liefert damit einen kompletten Datensatz an aktuellen Verbrauchsdaten auf der RS485 an.

So ein Datensatz sieht z.B. so aus:

HAG5eHZ010C_IEnBWA02

1-0:0.0.0*255(20745965)
1-0:1.8.0*255(011107.1314)
1-0:96.5.5*255(82)
0-0:96.1.255*255(0000120120)
1-0:32.7.0*255(233.90*V)
1-0:52.7.0*255(233.07*V)
1-0:72.7.0*255(236.50*V)
1-0:31.7.0*255(004.99*A)
1-0:51.7.0*255(005.02*A)
1-0:71.7.0*255(007.14*A)
1-0:21.7.0*255(+00984*W)
1-0:41.7.0*255(+00966*W)
1-0:61.7.0*255(+01640*W)
1-0:96.50.0*0(EF)
1-0:96.50.0*1(07CE)
1-0:96.50.0*2(10)
1-0:96.50.0*3(0B)
1-0:96.50.0*4(28)
1-0:96.50.0*5(1D)
1-0:96.50.0*6(003D381B260A16F1F6FE560200009F80)
1-0:96.50.0*7(00)
!

Dokumentiert ist das Format hier

Dazu haben wir einige 10 Meter Kabel (4-adriger Klingeldraht) durchs Haus gelegt. Am Ende sitzt eine Streamingbox von Pollin (powerraw.shack 10.42.0.95). Darauf gibt das Programm „socat“ auf Port 11111/tcp diesen Datensatz aus.

Ausgelesen wird der wiederum von einem vServer („tuerstatus“) im Haus, der den Datensatz einmal pro Minute mit dem aktuellen Zeitstempel im Namen auf Platte schreibt:

/var/log/strom/<epoch>

Anschliessend versucht der Cronjob (/etc/cron.d/stromzaehler), alle vorhandenen Dateien per HTTP an den shack-Webserver zu uebertragen (/var/log/strom/import).

Ist die Uebertragung erfolgreich, werden die Dateien verschoben (nach /var/log/strom/checked). So kommt ein einfaches Queueing zu Stande, das mit Ausfaellen des Webservers oder der Aussenanbindung klar kommt.

Auf dem Webserver werden die Daten in eine SQL-Tabelle geschrieben, doppelte Eintraege werden abgefangen.

Die Tabelle kann unter http://shackspace.de/strom-query abgefragt werden, schaut dann so aus:

Hilfe dazu gibt's unter http://shackspace.de/strom-query?m=h .

Die Abfragelogik findet in SQL statt, die Daten werden mit gnuplot gerendert.

project/stromzaehler.txt · Zuletzt geändert: 2013/05/26 03:25 von 78.42.203.208