Sicherheitshinweise

Um Gefahren für die Gesundheit der Mitglieder und Gäste abzuwenden, sind folgende Sicherheitshinweise zu beachten.

Arbeiten unter Spannung / Exponate

Arbeiten unter Spannung dürfen ausschließlich zu Prüf- und Reparaturzwecken von sachkundigen Personen durchgeführt werden. Exponate (aufgebaute Schaltungen etc.) sind mit Kleinspannung zu betreiben oder müssen Schutzisoliert sein. Kleinspannung heisst, maximal 60 Volt Gleichspannung oder 25 Volt Wechelspannung. Es ist in jeder Hinsicht (mehrfach gesetzlich und moralisch) verboten, offene, Netzspannung (230/400 Volt) fuehrende Aufbauten unbeaufsichtigt zu lassen. Der nächste ist dann aus Versehen tot, wenn's dumm läuft, und dann kommt der Staatsanwalt und ermittelt…

Chemikalien

Chemikalien sind in geeigneten Gefäßen aufzubewahren. Chemikalien, die eine beschränkte Haltbarkeit haben und vor der Verwendung gebrauchsfertig gemacht werden, sind in ihrer Menge auf das notwendige Maß zu beschränken.

Werkzeugverwendung & Werkstattnutzung

Die Werkstatt soll der Raum sein, in dem grobe, schmutzige Arbeiten erledigt werden koennen.

Das bedeutet nicht, dass man den Schmutz anschliessend liegen lassen kann oder die Einrichtung grob behandelt.

Im Einzelnen:

  • wer saegt, macht Staub. Wer maschinell saegt, macht noch viel mehr Staub.
    ⇒ nach dem Saegen ist also Kehren angesagt! Und zwar ausdruecklich auch auf den umliegenden Tischen und dem Boden.
  • Gegenstaende lackieren ist ok. Fussboden und Mobiliar dagegen nicht.
    ⇒ zum Lackieren besorgt Euch bitte eine Unterlage, z.B. ein grosses Stueck Karton, einen gelben Sack o.ae. Und selbstverstaendlich kommt die Farbe bitte nach Benutzung wieder ins Regal zurueck.
  • Einrichtungsgegenstaende dienen auch in der Werkstatt ihren typischen Zwecken sind nicht grob zweckzuentfremden. z.B. die Lampe zum Aufhaengen von Kleidung herzunehmen ist Panne, weil: geht kaputt.
  • Werkzeug ist fuer die vorgesehenen Zwecke in der vorgesehenen Weise einzusetzen. Wenn Du nicht weisst, wie's geht, frag' jemanden, der's weiss. Ein Anhaltspunkt ist: wenn Du denkst, „das kann man dafuer nehmen/das geht schon“ liegst Du sehr wahrscheinlich *falsch*. Beispiele: das immer wieder falsch eingelegte Saegeblatt der Eisensaege[0], fuer Mist ruinierte Stechbeitel[2], vermurkste Scheren.
  • wieso das alles?
    • damit niemand verletzt wird
    • damit das Material lange haelt
    • damit auch andere arbeiten koennen
    • aus Respekt vor denen, die sich die Muehe machen, die Sachen zu beschaffen und instand zu halten
  • [0] Richtig: mit den Zaehnen gegen die Schnittrichtung[1], also:
               Buegel
  Griff  <-  \|\|\|\|\|\|  -> vorn 
              Unterseite
  • [1] Schnittrichtung: ==⇒
  • [2] Stechbeitel sind dazu da, um *Holz* (und nichts anderes) praesize trennen zu koennen. Dazu muessen sie *scharf* und *gerade* sein. Das Schleifen ist aufwaendg und kostet richtig Zeit. Stechbeitel sind keine Schaber oder Kratzwerkzeuge oder gar Schraubendreher!

Küchenutensilien

Besteck, Gläser, Tassen, Geschirr, Töpfe sowie allgemein alle Küchenutensilien sind grundsätzlich von der Zweckentfremdung ausgeschlossen. Insbesondere sind diese nicht als Aufbewahrungsgefäße für Chemikalien oder Brennbare sowie sonst gesundheitsgefährdende Stoffe zu verwenden. Hiervon ausgenommen ist der Pizzaofen im E-Lab, dieser ist nicht für die Zubereitung von Lebensmitteln vorgesehen.

Keine Küchengeräte für Laborarbeiten
Keine Laborarbeiten in der Küche

Epilog

Verbindlichen Dank fuer's Lesen und Beachten :-)

sicherheitshinweise.txt · Zuletzt geändert: 2012/03/26 18:38 von 109.192.98.64