Projekt - Webpräsenz des shack

Projektkoordinator: CvP

Projektmitglieder: No5251, kh, Vendetta, Claus, pfleidi

Protokolle

- 31.03.2010: Umfrageauswertung, Brainstorming, erste Planungen (Download)

Notizen

Nächste Schritte

- CvP macht einen Projektplan / modulare Arbeitsverteilung / übergeordnete Orga

Meinungen Projektmitglieder

Hier befindet sich die Sammelstelle aller Informationen und Meinungen der shack Mitglieder zum Thema Webpräsenz des shack. Bitte fügt euren Namen zu eurem Block hinzu.


cvp

Gute Beispiele: http://technikwuerze.de/ ; http://www.sectheory.com/ ; http://tinker.it/

Schlechte Beispiele: http://www.chip.de/ ; http://happy-security.de/

Wünsche & Ideen: Klares, strukturiertes Design; gleiche Menüeinbindung auf allen Seiten; Mitgliederbereich; Videos; Artikel; Galerie

System & Technik: Selfmade; OS CMS; CMS fuer website/blog und semantisches wiki fuer projektdoku (zB mediawiki)


claus

Nicht vergessen - der shack hat viele Ziele!

Anforderungen an die Seite:

  • Zugang für Erstleser: schnell und klar - was ist es, was machen die, was läuft so? Wie viele sind das? Wofür steht der shack Stuttgart?
  • Zugang für Mitmacher bzw. neue Mitglieder: attraktiv und einfach - was kostet die Mitgliedschaft, was darf ich dafür? An wen wende ich mich, welche Formulare sind leider notwendig?
  • Zugang für aktive Mitglieder: Infos, aber zackig - Kalender mit Daten, Dokumentation der Projekte, Dokumentation des Plenums, Zugang und Zustand des Raumes
  • Klares zentrales Archiv mit alten Beiträgen
  • Klare zentrale Bild-Dokumentation der Aktivitäten
  • Konsistente Sprache und Auftritt in der ersten Navi-Ebene = Logo, Navi, Layout. Darunter dann Sub-Systeme. Je mehr 'Projekt' desto wilder & freier
  • Ästhetik - ich mag es schön.

Die Würzburger Kollegen, Labor23.org, haben eine schöne ruhige Seite (mit Gallery): http://www.labor23.org/index.php/gallery/item/2785/asInline.html Erste fremde Anfrage: der Status unserer Vereinslebens ist auf der Webseite nicht sehr klar dokumentiert.


No5251

Allgmein:

  • Inhalte besser strukturieren
  • Benutzerfreundlichkeit der Navigation, ca. 3-4 Klicks zum Ziel (? wie lange klickt man denn derzeit? fragt claus)
  • barrierefrei
  • ein bisschen hybscher und webzwonulliger ;-) (Nein, das beisst sich nicht mit der Barrierefreiheit.)
  • Infos (z.B. über Ping.fm) an Social Networks streuen (identica, twitter, facebook, myspace, usw.)
  • eventuell eine dezente Sponsoren-Leiste in der Fußzeile

Module:

  • News und Veranstaltungskalender, mit RSS-Feed und div. Anbindungen
  • Anbindungen von und zu Social Networks
  • Blog oder Dokumentenverwaltung für Anleitungen und Dokumentationen
  • Podcasts, z.B. über Aktionen, (QC-)Ausflüge, Veranstaltungen
  • Links zu Social Bookmarking Services
  • Öffentlicher Newsletter mit Zusammenfassungen
  • Benutzerverwaltung für Mitglieder- und Redakteurs-Bereiche

Technik:

Ich schlage TYPO3 vor, da es für die vorhandene und gewünschte Funktionalität schon fast alles mitbringt und der Rest über Erweiterungen nachgerüstet werden kann.

Umsetzung:

Wie viele Grafiker und Programmierer haben wir denn an Bord?

Grafiker

  • Mascha

Programmierer

  • Marco
  • Mascha
  • kh

Thomas Waldmann

Also wenn ihr das Wiki eh ändern wollt, könnte ich MoinMoin empfehlen und würde auch damit helfen, wenn gewünscht (auch mit Hosting, falls das wegen Python oder sonstwas ein Problem ist).

Python/MoinMoin-Workshops/Demos auf Anfrage.

Ich bin einer der Hauptentwickler von MoinMoin, von daher ist dieser Vorschlag subjektiv. :)

Ihr könnt es auch ja aber auch mal selbst anschauen und Euch ne Meinung bilden. :)

MoinMoin ist in Python und daher leicht lesbar / anpassbar (Plugins sind auch in Python).

Bitte die aktuelle Version angucken, keine Asbach-Uralt-Versionen irgendwelcher Distributionen.

Mehr siehe: http://moinmo.in/ :)


mpathy

Wiki auf Basis von MediaWiki (weil das sehr viel kennen und nutzen können) oder MoinMon (da Python, und s.o. mit TW der Hauptentwickler mit an Bord wäre). Wenn man das bzgl. ACL's fein einstellt, dann kann man so ein Wiki auch für den kompletten Auftritt nutzen, die Hauptseiten allerdings nur von einigen editierbar natürlich.

Ansonsten würde ich für die Seite an sich durchaus ein Wordpress als CMS verwenden, da News so schnell gepostet werden können, die Seiten damit auch einfach angelegt werden können, und es jede Menge Plugins für fast jeden Zweck gibt (irgendwelche Eventkalender, Umfragen, Kontaktformulare, Gallerien, Shops, etc. pp.) - bzw. alles was oben im Typo3-Artikel aufgezählt wurde.

Denn Typo3 ist - sorry jetzt wirds teils subjektiv, teils aus meiner Berufserfahrung raus gesprochen - nicht nur für eine Seite eurer Größe eine absolute Vollkatastrophe, selbst bei größeren Firmen ist die Nutzung inzwischen nur schwer verargumentierbar. Macht bitte nicht diesen Fehler. Es ist zu langsam, zu komplex, zu wenig intuitiv, zu weit hinter den neuesten Web-Technologien hinterher. Wenns unbedingt ein enorm umfangreiches CMS sein muss evtl. Contao, aber selbst das wäre zu viel des guten, wenigstens ist das aber von Grund auf ordentlich gecodet und in der Bedienung etc. von Grund auf konsistent.

Es geht doch vor allem darum, wenn man einmal ein Design erstellt hat, nur noch schnell Texte posten zu können und schnell mal ein Widget hinflanschen oder wegzunehmen? Da bietet es sich an alles in einem System (einem Wiki) zu erstellen, oder die oben genannte Kombination.

webpraesenz.txt · Zuletzt geändert: 2012/03/02 17:13 von 109.192.98.64