logophoto.jpgMit “High-Bandwidth IPv6 Routing in der Praxis” freut sich shackspace einen Einblick in den Betrieb eines 100 Gbps Backbone Netzes aus sicht eines Internet Service Provides zu geben.

Zu beginn wird Sebastian Neuner einen Einblick in den Betrieb von Selfnet geben. Selfnet bindet die Stuttgarter Studentenwohnheime über einen 20 Gbps Backbone an das Landeshochschulnetz BelWü an. Einzelnen Studenten stehen hierbei bis zu 1 Gbps Uplink zur Verfügung. Neben technischen Details gibt es auch einen Einblick in organisatorische Aufgaben wie beispielsweise Abuse-Handling.

Im Anschluss erklärt Tim Kleefass den Aufbau des 100 Gbps BelWü Netzes, welches alle Hochschulstädte Baden-Württembergs verbindet und den Herausforderungen die 10 Gbps Routing mit sich bringt. Darüber hinaus gibt es Einblicke in die Einführung von IPv6 sowie dem Peering mit Internet Exchanges wie dem DE-CIX. Erklärt wird neben der Technik natürlich auch das Organisatorische.

Zu den Vortragenden:
Tim Kleefass arbeitet bei Landeshochschulnetz BelWü im Network Operations Center (NOC). Dort ist er unter anderem verantwortlich für Ausbau und Betrieb des Netzes, der Einführung von IPv6 sowie Monitoring und allerhand coolen Dinge.
Sebastian Neuner ist seit 2009 bei Selfnet e.V. aktiv. Nach seiner Bacholorarbeit zu TCP/IP Congestion Feedback (ECN) arbeitet er aktuell auf seinen Master in E-Technik und Informationstechnik hin.

Zum Event:
Eintritt frei! (Spenden an shack e.V. sind gerne gesehen)
Anmeldung: Zur einfacheren Organisation, bitte kurz anmelden (doodle.com).
Datum: Samstag, 19. Juli 2014, 18:00 Uhr
Anfahrt: U4/U9 Haltestelle “Im Degen”, Ulmer Straße 255, Stuttgart Wangen (gegenüber Kulturhaus Arena)

flattr this!

tumblr_n72368ePUS1ter8t5o1_1280Not all projects at a hackerspace are big, necessarily make a lot of sense or fix problems. Sometimes they’re just a bit silly bordering on trolling.

Definitely to be found in the latter category is hadezmuscle-powered USB charger. This bastard child of an old sewing machine table sans the manual sewing machine, a bike dynamo and a bunch of electronic components is more of a workout machine than a charger.

However, feel free to try it yourself when you visit the space ;)

flattr this!

67T6kJw-Groß

shackspace resident hacker Robert is at it again. This time around he’s built a new frame for this quad-copter.
In the past he’s used everything from aluminium, carbon fiber to 3D-printed parts to build his copters and had mixed results (one 3D-printed copter melted in the summer heat while stored in his car).

Now he went with an all-new plywood design. The whole thing only weighs in at 167 gramms and – despite being assembled without a single drop of glue – is very sturdy.

flattr this!

A while ago one of our own, Robert, was faced with the gruesome task of sorting through a pile of resistors.
Being way better at pounding machines into submissions to do his bidding than remembering resistor color codes, he decided to build an Android App (Windows version available as well) that uses the cellphone camera to scan and identify resistors.
To make it even easier and keep you from reading the phones display, it uses text to speech software to read the detected value out loud.

The code is available on GitHub and there’s also binary releases for Windows.

Happy sorting, everyone!

flattr this!

loetenshackspace freut sich am Sonntag den 18. Mai 2014 mit Mitch Altman einen weltweit renomierten und erfahrenen Workshopleiter begrüßen zu können.

Dies bietet die einmalige Möglichkeit an einem seiner berühmten Lötworkshops teilzunehmen und so – auch als absoluter Anfänger, ohne Vorwissen, mit zwei linken Händen – endlich einmal Löten zu lernen.

Mitch befindet sich aktuell auf einer Workshop-Tour durch Hackerspaces in Deutschland und England und gastiert am 18. Mai im shackspace. Los geht es um 14 Uhr.

Der Eintritt ist frei! Der Workshop kostenlos. Lediglich Materialkosten fallen an.
Zu löten gibt es allerhand: zum Beispiel TV-B-Gones um diese nervigen Fernseher in der Sportkneipe bzw. dem Elektronikfachhandel um die Ecke auszuschalten oder Brain-Machines um mit dem eigenen Bewusstsein zu spielen. Daneben aber noch deutlich mehr, wie ihr der Kit-Liste entnehmen könnt.

Da wir auf etwas über 30 Plätze beschränkt sind (für so viele haben wir Lötkolben) bitten wir um Voranmeldung. Weitere Gäste für den Workshop können uns gerne im Space besuchen und sich Kits oder evtl einen Nachrückerplatz ergattern.

Weitere Informationen zum Workshop:

Zum Event:
Eintritt frei! (Spenden an shack e.V. sind gerne gesehen)
Limitierte Workshopplätze (~30), bitte unbedingt voranmelden (Doodle), wer zuerst kommt, malt zuerst :)
Datum: Sonntag, 18. Mai ab 14 Uhr
Anfahrt: U4/U9 Haltestelle “Im Degen”, Ulmer Straße 255, Stuttgart Wangen (gegenüber Kulturhaus Arena)

Bild: CC-BY Andy Nordgren, modifiziert von hadez

flattr this!