It’s going to happen with a probability close to 1 (yes, this means it will happen!)

Date: Friday 26th (18:00) to Sunday 28th August 2011

Hackers from several hackerspaces will meet up at shackspace for the second installment of the Large Hackerspace Convention.
If you have not yet signed up, please do so.  After all, it’s free!  This will help us a great deal in planning more accurately (while still maintaining low-orga-level planning efforts :D).

There will also be a soldering, etching, and pcb-design workshop by slopjong of syn2cat hackerspace, if you want to attend, please put your name down in the wiki!
If you want to give a talk and already know about what you want to talk, please just put it on the list.

If you have any questions, please do not hesitate to sign up for the LHC mailing list.

flattr this!

Yesterday @momorientes came up with the idea of a Nerdig Talking Camp edition. We therefore decided to make the 2nd Nerdig Talking episode a Camp Edition.

If you want to participate feel free to join us on Saturday 13th.

For more information and the Paper check out the Camp Wiki

flattr this!

Was?
Nerdig Talking
, eine Neuauflage des NoSQL-Summer, bei der auch Publikationen zu anderen interessanten (IT-)Themen diskutiert werden sollen.

Wann?
Montag, 01.08.2011, Ankommen: 19:00, Beginn: 20:00

Für wen?
Ein Paper gelesen aber etwas nicht verstanden?  Fragen zu weiterführenden Themen?  Diskussionsbedarf?  Interesse an wechselnden, aktuellen Technologiethemen?
Dann ist diese Veranstaltung für dich!

Diesmal:
On the Vulnerability of FPGA Bitstream Encryption against Power Analysis Attacks

Grundverständniss von FPGAs hilfreich aber nicht notwendig, das Paper hat eine ausführliche Einleitung zum Thema.  Cryptographiekenntnisse nicht notwendig.  Es kommen einfache statistische Methoden zum Einsatz.

Update:
Eine Audioaufzeichnung und Notizsammlung der gestrigen Nerdig Talking: For Science! Session findet sich im Wiki.  So können alle die leider nicht dabei sein konnten nachträglich reinhören.

flattr this!

Jeden Samstag ab 15 Uhr treffen wir uns im shackspace zu ungezwungenem Frei-Hacken.

Was passiert und gemacht wird bestimmst du!
Bring deine Ideen, Dinge, Spielsachen, Freunde, Kinder, Eltern, Partner oder Haustiere und hab’ Spaß!

shackspace öffnet ab 15 Uhr seine Tore (wenn nicht sowieso schon von der vorherigen Nacht offen ist).  Komm einfach vorbei und fang’ damit an Dinge zu zerlegen, neue zu machen, zu verbessern, zu erfinden.

Achtung: Dieser Event ist ein UnEvent.  Nichts ist geplant, es gibt keine Agenda.  Du bestimmst was du machen willst indem du etwas in den Space bringst was du schon immer genauer unter die Lupe nehmen wolltest.

  • Wolltest du schon länger den Elektronikbausatz den du zum Geburtstag bekommen hast zusammenbauen aber benötigst etwas Hilfe?
  • Dein Gadget ist kaputt und du willst es selbst reparieren, weißt aber nicht wo du anfangen sollst?
  • Du willst irgendwas bauen und brauchst Starthilfe?
  • Du hast eine total verrückte Idee, weißt aber nicht wie du sie umsetzen kannst?

Auf all diese Fragen gibt es eine einfache Antwort: Komm’ zur wöchentlichen Saturday Hack Session im shackspace und mit aller Wahrscheinlichkeit wirst du jemanden antreffen der dir helfen kann.

Bei Fragen melde dich einfach auf unserer öffentlichen Mailingliste an und frag, oder hinterlass’ einen Kommentar unter diesem Beitrag.

flattr this!

Bereits im Jahr 1909 gab es die ersten Amateurfunkstationen. In den vergangenen 100 Jahren hat sich viel getan.
So ist es heute nicht mehr notwendig, Funkgeräte selbst herzustellen. Der Fachhandel bietet eine breite Auswahl an Funkgeräten, Antennen und allem nur erdenklichen Zubehör. Auch digitale Betriebsarten, einschließlich selbstverwalteter Handynetze, Pagersysteme und Positionssystemen (ähnlich dem GPS, jedoch mit Bodenstationen) gehören heute zu den vielen Möglichkeiten des Amateurfunks.
Verdient gemacht hat sich er Amateurfunk nicht nur zum Zweck der Völkerverständigung (und hier ist das auch wörtlich zu sehen), sondern auch bei Naturkatastrophen sind Funkamateure oft die Ersten, die wieder eine funktionierende Kommunikation ermöglichen.

Voraussetzungen

Die Hürden, sich mit dem Amateurfunk zu befassen und eine Lizenz zu erlangen, sind gering. Umfassende Morsekenntnisse werden nichtmehr vorausgesetzt. Dafür lernt man in der Vorbereitung auf die Prüfung viel über Elektronik. Auch die meisten Vorschriften und Gesetze, der eher trockene Stoff, geht leicht von der Hand. Vieles ist doch schlüssig und für einen technikaffinen Lerner naheliegend bis offensichtlich.

Mitmachen

Bereits im letzten Jahr haben sich einige Interessierte zusammengefunden, um sich gemeinsam auf die Amateurfunkprüfung vorzubereiten. Dieses Jahr wird das Ziel weiter verfolgt. Mitmachen kann jeder, der sich für Technik und insbesondere Hochfrequenztechnik und Kommunikation interessiert.

Angedacht ist, im Sommer beim Radio Activity Day am 18. und 19. Juni 2011 mitzumachen. Entweder als Gast bei “alten Hasen” oder, mit etwas Glück, schon mit der eigenen Lizenz und Ausrüstung.

Die Amatuerfunk-Lerngruppe trifft sich jeden Sonntag ab 15 Uhr im shackspace. Kommen kann jeder, der sich für das Thema interessiert. Wir lernen mit den Standardwerken von Eckart W. Moltrecht und immer Kapitelweise, sodass man jederzeit einsteigen kann.

Bild: saketvora@flickr (cc-by-nc-sa)

flattr this!